ESV Neuaubing ist neuer Stützpunktverein im Programm „Integration durch Sport“ in München

Der Einsatz hat sich gelohnt: seit September 2016 ist der ESV Neuaubing neuer Stützpunktverein des Programms „Integration durch Sport“ in Bayern. Der Verein umfasst 3.660 Mitglieder und insgesamt 23 Abteilungen, wobei jedoch Judo, Taekwondo und ganz besonders Fußball im Vordergrund der Integrationsarbeit stehen.

IDS-Stützpunktverein ESV Neuaubing. Foto: ESV Neuaubing
IDS-Stützpunktverein ESV Neuaubing. Foto: ESV Neuaubing

Olaf Butterbrod, Integrationsbeauftragter und Fußballabteilungsleiter des ESV Neuaubing, legte schon vor Jahren den Grundstein der Integration in den Fußball, indem er mit männlichen Flüchtlingen im Englischen Garten Fußball kickte. Als die Spieler immer besser wurden, war Butterbrod klar, dass er ihnen neue Perspektiven bieten wollte: „Ein Verein musste  gefunden werden, der die Kapazitäten und das Interesse daran hatte, auf einen Schlag 40 neue Fußballer, die Wettkämpfe bestreiten wollen, aufnehmen konnte. Im ESV gab es Anfang 2015 keine Fußballabteilung mehr – und gleichzeitig ein interessiertes Präsidium und ehemalige Spieler des ESV, die das ´Wagnis` mit uns eingehen wollten“, lacht Butterbrod.  

Der Verein meldete eine neue Mannschaft in der Kreisklasse C, die sich zum größten Teil aus den jungen Geflüchteten um den Trainer Olaf Butterbrod herum zusammensetze, aber auch ehemalige Spieler schlossen sich der Mannschaft an. Damit gab es in der Saison 2015/16 mit den Spielern des ESV Neuaubing die erste im offiziellen Ligabetrieb des DFB gemeldete Mannschaft, die zum größten Teil aus Geflüchteten bestand.

Heute – über ein Jahr später – gibt es im ESV Neuaubing schon zwei Mannschaften, die in der Kreisklasse C spielen und insgesamt über 50 Spieler, die zweimal die Woche vom neuen Trainer Matthew N´Oko über den Platz gescheucht werden. Olaf Butterbrod ist als Abteilungsleiter Fußball weiter mit am Ball und zeigt sich vom Teamgeist und dem Fairplay „seiner Jungs“ begeistert: „Afghanen, Iraker, Eritreer, Somalier, Syrer und Nigerianer spielen bei uns Seite an Seite mit Italienern, Türken und Deutschen. Neben der 2. Herrenmannschaft gibt es auch wieder Mannschaften im Jugendbereich. Außerdem werden demnächst auch drei unserer Spieler an der Ausbildung zum „Übungsleiter interkulturell“ ab Ende September teilnehmen, um künftig Jugendmannschaften zu trainieren und den Verein ehrenamtlich zu unterstützen“

Und auch in anderen Abteilungen wurde den Geflüchteten ein sog. „Schnuppermonat“ zur Verfügung gestellt, indem sie all jene Sportarten ausprobieren können, die sich an diesem Testprogramm beteiligen. Da sich im näheren Umkreis des Vereins zwei große Flüchtlingsunterkünfte mit ca. 1.000 Geflüchteten befinden, ist ein riesiger Bedarf an Sportangeboten vorhanden.

„Vor allem anderen ist es uns wichtig, mit dem Fußballprojekt und mit dem ganzen Verein  Werte wie Toleranz, Respekt, Ehrgeiz und Fairplay zu vermitteln. Adressaten sind dabei unsere eigenen Spieler, aber auch unsere Gegner, die Zuschauer und alle, mit denen wir sportlich zu tun haben“, betont Butterbrod.

Die Trainingszeiten der beiden Herrenmannschaften sind dienstags und donnerstags jeweils von 18 bis 20.30 Uhr. Weitere Informationen finden sie unter http://www.esv-neuaubing.de/abteilungen/fussball

Text: Laura Verweyen/IDS


  • IDS-Stützpunktverein ESV Neuaubing. Foto: ESV Neuaubing

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.