Fit für die Vielfalt: Rotary unterstützt die interkulturelle Übungsleiterfortbildung in Hof

Ein abwechslungsreiches und spannendes Wochenende erlebten am 21. und 22. Januar zehn Übungsleiterinnen und Übungsleiter in Hof beim Seminar „Fit für die Vielfalt“. Die Fortbildung zum interkulturellen Lernen im Sport ist Teil des Programms „Integration durch Sport“ (IDS) im Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV). Katharina Kratzer und Thomas Kram, BLSV-Bildungsreferenten, freuten sich über die gleichermaßen motivierten wie neugierigen Teilnehmer und boten den Teilnehmenden ein vielfältiges und buntes Programm:

Seminarteilnehmer. Foto: IDS
Seminarteilnehmer. Foto: IDS

Spielfeld Kultur und Identität

Zunächst ging es um die Auseinandersetzung mit Kulturvielfalt und Vorurteilen im sportlichen Alltag. Um sich mit anderen Kulturen zu befassen, war es hilfreich, auch mal bewusst über die eigene Kultur und ihre Entwicklung nachzudenken.

Spielfeld Kommunikation

In verschiedenen Sportspielen wurde danach der Themenbereich Kommunikation aufgearbeitet. Wie mache ich mich verständlich, wenn meine Sportler zum Teil die deutsche Sprache nicht verstehen? Um das auch einmal umgekehrt nachzufühlen, wurde von zwei Teilnehmern ein Spiel in türkischer Sprache angeleitet. Die zunächst irritierten Mitspieler begriffen schnell, was gemeint war, konnten mitmachen und lernten ganz nebenbei auch noch die Zahlen von eins bis fünf auf Türkisch. Schnell war klar, dass Kommunikation nur zum Teil über die gesprochene Sprache funktioniert, und körpersprachliche Signale viel intensiver wahrgenommen und gedeutet werden.

Spielfeld Werte und Konflikte

Unterschiedliche Wertvorstellungen und Konfliktpotenziale können in Sportgruppen den Ablauf stören und wurden ebenso im Seminar behandelt. Hier wurden den Teilnehmenden konkrete Hilfen und Handlungsmöglichkeiten vorgestellt, wie man in Sportgruppen eine positive Gruppendynamik entwickeln und Konflikten vorbeugen kann. Dazu gab es Spielideen für die Praxis, in denen vielfältige Lerneffekte aus den einzelnen Themenfeldern versteckt sind. „Das alles ist wirklich sehr interessant. Ich muss dann erstmal sehen, was ich davon in meine Sportgruppe übertragen kann und wie es dort funktioniert“, resümierte eine Teilnehmerin zum Abschluss dieser Fortbildung.

Förderung des Seminars durch Rotary Clubs

Besonders erfreulich für die Teilnehmenden in Hof war die Übernahme der Teilnehmergebühr durch die örtlichen Rotary Clubs. Dr. Dorothee Strunz in ihrer aktuellen Funktion als District-Governor ist die Förderung von Integration in Sportvereinen eine Herzenssache. Sie machte sich persönlich ein Bild vom Seminarverlauf und kam mit den Teilnehmenden ins Gespräch. Dabei unterstrich Frau Dr. Strunz die Rolle des Sports bei der Integration von Zuwanderern ebenso deutlich wie dessen persönlichkeitsbildende Funktion. Sie dankte den ehrenamtlichen ÜbungsleiterInnen für ihren Beitrag und ihr Engagement, Zuwanderer in Sportvereine zu integrieren und darüber hinaus in unsere Gesellschaft einzubinden.

Text: Thomas Kram/IDS


  • Seminarteilnehmer. Foto: IDS

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.