Frauen- und Familiensporttag in Erlangen

Bei einem internationalen Frauen- und Familiensporttag am 13.5. in der Mönauschule in Erlangen ging es hoch her.

Frauen- und Familiensporttag in Erlangen. Foto: Marianne Selmeier/IDS
Frauen- und Familiensporttag in Erlangen. Foto: Marianne Selmeier/IDS

Frauen mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund erprobten sich in Gymnastik, Yoga und Klettern, während ihren Männern und Kindern vor der Sporthalle ein buntes Rahmenprogramm geboten wurde. Durchgeführt wurde der Projekttag vom Projekt „BisS“ – Bewegung im sozial-integrativen Schulsport, mit Unterstützung des Programms „Integration durch Sport“ (IDS) im Bayerischen Landes-Sportverband und des Rotary Clubs Erlangen, hier in erster Linie Frau Dreyer-Hösle, Präsidentin des Frauenrotarierclubs Erlangen.

Das Besondere an diesem Tag: Zugang zur Sporthalle war nur Frauen erlaubt. Hier konnten sie in aller Ruhe und unter sich erste und zweite sportliche Schritte wagen, Kontakte untereinander knüpfen oder wiederaufleben lassen.

Zeitgleich waren die Männer und Kinder mit einem Parkours auf dem Spielrasen außerhalb der Halle beschäftigt: Ein kleines Fußballfeld, eine Torwand, ein Eierlauf-Parkour, eine Jonglage- und eine Hüpfspiel-Station waren nur einige der vielen Möglichkeiten, die den Vätern mit ihren Kindern geboten wurden. Bei einer „Spielstunde“ für die ganze Familie erlebten die Eltern einen Einblick in die Sportstunden ihrer Kinder im sozial-integrativen Schulsport.

„Unser syrisches Hüpfspiel Zachta und das bekannte ´Himmel und Hölle` wurden begeistert angenommen. Es ist immer wieder erstaunlich und schön zu sehen, wie sportliche Betätigung das Kennenlernen und den Austausch untereinander fördert. Und auch an der Essenstheke, die z.T. vom Projekt gestellt wurde, z.T. von mitgebrachten Speisen der Teilnehmenden befüllt wurde, kamen die Familien miteinander ins Gespräch“, begeisterte sich Marianne Selmeier, Freiwillig Engagierte bei IDS.

Insgesamt war der Tag ein voller Erfolg: Deutsche und migrantische Familien knüpften neue (sportliche) Kontakte und so die Grundlage für künftige gemeinsame Unternehmungen legen. Für ein kontinuierliches und nachhaltiges Sportangebot für geflüchtete Frauen in Erlangen engagiert sich das Projekt „BisS“: Geplant ist ein regelmäßiger Gymnastik- und Yogakurs. Aktuell ist das Projekt noch auf der Suche nach einer Übungsleiter für den Kurs.
Die Teilnahme am Frauen- und Familiensporttag war kostenfrei.

Text: Laura Verweyen


  • Frauen- und Familiensporttag in Erlangen. Foto: Marianne Selmeier/IDS
    Frauen- und Familiensporttag in Erlangen. Foto: Marianne Selmeier/IDS

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.