Großes Vernetzungstreffen der Integrationslotsen in Neumünster

In den hellen Räumen des Sportvereins Blau Weiß Wittorf in Neumünster trafen sich am 24. März die vom LSV Schleswig-Holstein ausgebildeten Integrationslotsen in einem großen Stuhlkreis zu ihrem jährlichen Netzwerktreffen. Als Gäste nahmen in ihrer Mitte drei Willkommenslotsen der Handwerkskammer Lübeck Platz, um über ihre Arbeit in allen Kreisen von Schleswig-Holstein zu berichten.

Jens Uwe Brodersen, Integrationslotse vom KSV Lauenburg stellte das mobile Soccerfeld vor, das flexibel auch als Soccerkreis aufgebaut werden kann.

Seit zwei Jahren informieren und beraten sie Handwerksbetriebe in Schleswig-Holstein rund um die relevanten Fragen für die Beschäftigung von geflüchteten Menschen. Es geht dabei um die grundsätzliche Frage, wer von Betrieben überhaupt beschäftigt oder ausgebildet werden darf. Daher informieren die Willkommenslotsen bei ihren Beratungsgesprächen auch über die Themenbereiche Asyl, Duldung und Aufenthaltsgestattung.

Für die Integrationslotsen des LSV waren bei dem Vortrag besonders die Informationen über Unterstützungsleistungen für die Integration von Geflüchteten interessant. Die Willkommenslotsen vermitteln bei Konfliktsituationen in den Betrieben und möchten auch mit den Sportvereinen und deren Integrationslotsen enger zusammenarbeiten. Die Willkommenslotsen sehen einen starken Zusammenhang zwischen ihrer Arbeit bei den Handwerksbetrieben und der Integrationsarbeit im Sportverein, wo die deutschen Sprachkenntnisse im Training und Wettkampf verbessert werden können. Für die jungen Geflüchteten sind gute Sprachkenntnisse sehr wichtige Vorrausetzungen für den Beginn einer Ausbildung in einem Handwerksbetrieb. Um die Motivation für eine Ausbildung in Betrieben zu erhöhen, wurde die sogenannte 3+2 Regelung eingeführt: Hat ein Geflüchteter eine Ausbildung abgeschlossen, kann er oder sie anschließend zwei weitere Jahre in dem Betrieb arbeiten. Auch während eines Asylverfahrens ist die Aufnahme einer Berufsausbildung möglich.

Ingo Green Frauke Lympius ,Birgit Wacker: Willkommenslotsen/innen der Handwerkskammer im gespräch mit Daud Assad (Integrations-Lotse im Kreis Steinburg) und Calogero -"Lillo" Ciulla, Integrations-Lotse Lübeck

Die Integrationslotsen hatten viele Fragen zu den persönlichen Voraussetzungen der Geflüchteten für eine handwerkliche Ausbildung. Die Willkommenslotsen Frauke Lympius und Birgit Wacker betonten die Wichtigkeit von guten Kenntnissen der deutschen Sprache, Arbeitstugenden und einer hohen Motivation zum Lernen. Willkommenslotse Ingo Green hob zusätzlich hervor: „Bei der Begleitung von Geflüchteten ist es wichtig, ihnen nicht zu viele Helfer an die Seite zu stellen, um die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu stärken.“ Bei nicht ausreichenden Voraussetzungen für die Aufnahme einer Berufsausbildung ist eine sogenannte Einstiegsqualifizierung eine Alternative, wobei die Geflüchteten zunächst ein Jahr an einer Berufsschule auf eine Ausbildung vorbereitet werden und anschließend eventuell eine Ausbildung beginnen können.

Die Integrationslotsen nutzten das Vernetzungstreffen zum intensiven Austausch über die bisher in den Vereinen gemachten Erfahrungen. Dabei wurde eine hohe Motivation für die Integrationsarbeit deutlich. Am Nachmittag wurden die Integrationslotsen in Neumünster über die umfangreichen Qualifizierungsmöglichkeiten informiert.

Folgende Seminarangebote bietet der LSV im Themenbereich „Sport für Alle“ in 2018 an:

Module der Integrationslotsenausbildung: (je 15 Lerneinheiten)

1. Modul: Fit für die Vielfalt - Sport interkulturell Termin: 25. - 27.5.2018

2. Modul: Umgang mit Konflikten im Sport Termin: 24. - 26.8.2018

3. Modul: „Miteinander im Sport“ – ein Demokratietraining Termin: 16. - 18.11. 2018

Der Tagungsort für alle drei Module ist das Sport- und Bildungszentrum in Bad Malente. Für bereits ausgebildete Integrationslotsen bietet der LSV Fortbildungsseminare mit je 8 Lerneinheiten jeweils im Haus des Sports an:

1. Werte und Normen im Sport Termin: 21.4.2018, 10 -17 Uhr

2. Verstehen und verstanden werden - Interkulturelle Kommunikation Termin: 30.6.2018, 10-17 Uhr

3. Willkommen im Sport – Interkulturelle Öffnung Termin: 15.9.2018, 10-17 Uhr

4. Widersprechen, aber wie? – Argumentationstraining gegen rechte Parolen Termin: 27.10.2018, 10-17 Uhr

Das gesamte Qualifizierungsangebot ist offen für Interessierte (auch außerhalb des Sports). Anmeldungen unter www.lsv-sh.de/seminar-anmeldung. Die Teilnahme an den Seminaren ist für die Teilnehmer/-innen am Programm „Integrationslotsen im Sport“ kostenlos.

 

Im Anschluss an den Informationsteil über die Ausbildungsmodule des LSV führten die Integrationslotsen eine rege Diskussion über die Notwendigkeit von Bildung bzw. interkultureller Bildung im Sport. Intensiv wurden Meinungen, Perspektiven und Möglichkeiten zum Thema "Seminare und Workshops vor Ort/in Vereinen" ausgetauscht und von den Seminarleitern der Bedarf nach neuen Fortbildungsthemen wie z.B. „Mädchen und Frauen im Sport“ oder „Burnout im Ehrenamt“ abgefragt. Die durch eine syrische Familie und Roman Wagner, Integrationslotse beim KSV Neumünster, organisierte interkulturelle Küche sorgte für zufriedene Gesichter bei allen Integrationslotsen, die sich bei Blau Weiß Wittorf sehr willkommen fühlten. Die Räume des Vereins waren hervorragend für ein Netzwerktreffen dieser Größe geeignet. Bereits jetzt wird über ein Treffen im kommenden Jahr an gleicher Stelle nachgedacht.