Jahrestagung des Programms Integration durch Sport

Rund 60 Vertreter von Stützpunktvereinen und Kooperationspartnern folgten der Einladung zur diesjährigen Jahrestagung von Programmleiter Viktor Jukkert.

Teilnehmer des Workshops "Öffentlichkeitsarbeit im Sportverein" 

Foto: Patrick Breitmann (LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V.)
Teilnehmer des Workshops "Öffentlichkeitsarbeit im Sportverein" Foto: Patrick Breitmann (LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V.)

Am Sonntag, den 20. Oktober warteten mehr als 60 Teilnehmer im Mercure Hotel Halle-Peißen gespannt auf den Startschuss der Jahrestagung. Die Teilnehmer bestanden aus Vertretern der insgesamt 39 Stützpunktvereine in Sachsen-Anhalt oder kamen von einem der 28 Kooperationspartner des Programms. Sowohl die Stützpunktvereine als auch die Partnervereine leisten einen wesentlichen Beitrag der Programmarbeit, sind sie es doch, die Menschen mit Migrationshintergrund durch gezielte Maßnahmen und Aktivitäten in das Vereinsleben einbinden und somit echte Teilnahme und Teilhabe innerhalb der Vereinsstrukturen ermöglichen.

Viktor Jukkert informierte in einem ersten Teil über den Stand, Verlauf und die Ergebnisse des laufenden Jahres und blickte zudem auf die vergangenen 30 Jahre des Bundesprogramms Integration durch Sport zurück. In Sachsen-Anhalt jedoch, wird das Bundesprogramm erst im Jahr 2021 sein 30-jähriges Jubiläum begehen und auch darauf gab er bereits erste Ausblicke. Er ließ zudem bereits etwas von der Entwicklung und Dynamik der vergangenen 28 Jahre in Sachsen-Anhalt durchblicken. Hat man doch unter dem Slogan "Sport für alle" u.a. mit einer einfachen Hüpfburg begonnen und bietet heute komplexe Beratungen und Verstaltungsmodule sowie insbesondere Bildungsmaßnahmen an. Es wurden aber auch klare Ziele, Strukturen und Maßnahmen zur Umsetzung der Evaluationsergebnisse ausgegeben.Weiterhin ging es darum, wie verschiedenste Maßnahmen im kommenden Jahr aussehen könnten und auf welche aktuellen Entwicklungen und Tendenzen man zu achten hätte.

Während des Mittagessens fand einer reger Austausch zwischen den Teilnehmern statt, bevor man am Nachmittag mit dem zweiten Teil, der Workshop-Phase begann. Fairplay in Sport und Alltag, Öffentlichkeitsarbeit im Sportverein sowie Haltung und Zivilcourage in der Vereinsarbeit waren die Themen, die bei den Teilnehmern auf große Resonanz stießen.


  • Teilnehmer des Workshops "Öffentlichkeitsarbeit im Sportverein" 

Foto: Patrick Breitmann (LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V.)
    Teilnehmer des Workshops "Öffentlichkeitsarbeit im Sportverein" Foto: Patrick Breitmann (LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V.)
    Foto: Foto:

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.