„Sport ist MehrWERT“: Erfolgreicher Auftakt des bayernweiten integrativen Projektes der Stiftung Wertebündnis Bayern

Toleranz, Fairness, Rücksichtnahme und Teamgeist: Bei der Auftaktveranstaltung des Projektes „Sport ist MehrWERT“ der Stiftung Wertebündnis Bayern am Samstag, den 29.10.2016 in der Fürst-Wrede-Kaserne in München-Neuherberg bestätigten sich all diese positiven Zuschreibungen des Sports erneut.

Auftaktveranstaltung in München. Foto: IDS
Auftaktveranstaltung in München. Foto: IDS

„Sport und vor allem das gemeinsame Sporttreiben wirken verbindend, integrativ und ermöglichen Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Menschen jeglicher Herkunft. Das haben uns die rund 100 Teilnehmer des heutigen Aktionstages wieder einmal sehr deutlich vor Augen geführt“, resümiert Dr. Andrea Taubenböck, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Wertebündnis Bayern.

Die Jugendlichen probierten sich an diesem Tag an einer Vielzahl an Sportstationen aus: Klettern, Slackline, Fußball waren ebenso geboten wie Parcours, Boccia und Cross Golf. An den Stationen und bei einem Film zu Werten und Sport konnten sich die Teilnehmenden mit Dominik Haselbeck, mehrfachem Weltmeister im Profi-Kickboxen intensiv zu den Themen Fair Play, Gemeinschaft und Zusammenhalt, austauschen.

Carsten Spiering, Oberstleutnant des Landeskommandos Bayern und Gastgeber des ersten Aktionstages, sowie Jörg Ammon, Vizepräsident des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV), zeigten sich von den zahlreichen Teilnehmenden begeistert: „Gemeinsames Sporttreiben schafft eine solide Basis der gegenseitigen Verständigung. Darauf kann dann weiter aufgebaut werden, ob in sprachlicher oder kultureller Hinsicht. Genau hier setzt das Projekt ´Sport ist MehrWERT` an und baut potentielle Vorurteile ab und Toleranz gegenüber anderen Weltanschauungen, Wertvorstellungen und Ansichten auf“, sagte Jörg Ammon.

Der Sporttag in München war der Auftakt zu insgesamt vier Aktionstagen des Projekts „Sport ist MehrWERT“, bei denen sich Jugendliche ab 15 Jahren mit und ohne Migrations- oder Fluchthintergrund, mit und ohne Behinderung begegnen. Sie probieren gemeinsam verschiedene erlebnispädagogische Angebote und diverse Trendsportarten aus: „Die Jugendlichen treiben an diesem Tag gemeinsam Sport. Und ganz nebenbei erleben sie, wie Sport gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen sowie Offenheit und Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen und Kulturen fördert“, so Benjamin Bellatreche, Bildungsreferent im Programm „Integration durch Sport“ (IDS) im BLSV.

Zum Projekt

„Sport ist MehrWERT“ ist ein Projekt im Rahmen der Initiative für Integration und Toleranz der Stiftung Wertebündnis Bayern unter der Schirmherrschaft der ehemaligen Skirennläuferin Michaela Gerg. Träger des Projekts ist der Bayerische Landes-Sportverband mit dem Programm „Integration durch Sport“. Weitere Projektpartner sind das Landeskommando Bayern, die Special Olympics Bayern, das Kletterprojekt Gipfelstürmer, Kick for future, der Landesschülerrat, die Staatliche Berufsschule 1 Landshut und die Stiftung Schneekristalle.

Das Wertebündnis Bayern führt mit seiner Initiative für Integration und Toleranz zahlreiche Integrationsprojekte in den Bereichen Sport, Musik, Kunst, Kultur und politische Bildung durch und definiert mit seinen Projekten Faktoren für das Gelingen von Integration. Die Best-Practice-Projekte sollen dann auf andere Standorte in Bayern übertragen werden. Evaluationsergebnisse, Projektberichte und Erkenntnisse werden auf dieser Website veröffentlicht: www.wertebuendnis-bayern.de.

Text: Laura Verweyen/IDS


  • Auftaktveranstaltung in München. Foto: IDS

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.