Zweite LSV-Modulreihe „Integrationslotsen im Sport“ in vollem Gange

Anfang Juli und Anfang September 2017 hatte der Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. zum ersten und zweiten Modul der Integrationslotsenausbildung nach Bad Malente ins Sport- und Bildungszentrum eingeladen. Insgesamt 22 motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein kamen, um sich den Themen „Kulturen und Werte im Sport“ und „Konflikte im Sport“ zu widmen. Geleitet wurden die Seminarwochenenden von den Referententeams Viktor Burnaschow und Yelena Zaitseva sowie Harald Berndt und Margarethe Germ.

Das interaktive Modul 1 stand ganz im Sinne der Selbsterfahrung der eigenen kulturellen Prägung bzw. Identität und dessen Auswirkungen auf das alltägliche Miteinander. Mit Hilfe spielerischer Elemente wurde den Teilnehmenden unter anderem das Gefühl von Fremdheit und Orientierungslosigkeit vermittelt - wichtige Aspekte, die die Integrationslotsen im Umgang mit Geflüchteten sensibilisieren sollten. Zusätzlich wurden in einer Sporteinheit unterschiedliche Sportspiele zur interkulturellen Verständigung ausprobiert. Kooperation- und Kommunikationsfähigkeit sowie gegenseitiges Vertrauen bildeten dabei die wichtigsten Voraussetzungen.

Ein wichtiger Bestandteil stellte darüber hinaus die Auseinandersetzung mit dem Integrationslotsenprofil dar. Aufgeteilt in zwei Gruppen bekamen die Teilnehmer/-innen den Arbeitsauftrag, sich mit den konkreten Aufgaben der Integrationslotsen auseinanderzusetzen. Daran anschließend wurden dann praktische Ideen für zukünftige Projekte zusammengetragen und in der Runde vorgestellt.

In Modul 2 beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schwerpunktmäßig mit Konflikten und möglichen Konfliktlösungsstrategien und Präventionstechniken. Auch hierbei waren es vor allem praxisnahe Übungen, in denen sich die Integrationslotsen zunächst mit den eigenen Gefühlen in Konfliktsituationen auseinandersetzen mussten. Besonders beim Spiel „Blue-Ball“ in der Sporthalle wurden die Teilnehmenden in Bezug auf Regelbefolgung und Konfliktbewältigung auf die Probe gestellt.

Genügend Zeit wurde auch den aktuellen Konfliktsituationen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Vereinskontext bzw. in der täglichen Arbeit als Integrationslotse eingeräumt. Praktische Handlungsvorschläge wurden diskutiert und so waren am Ende alle dankbar, verschiedene Blickwinkel auf ihre Probleme bekommen zu haben.

Fazit der bisherigen Module: Insgesamt waren es sehr abwechslungsreiche, von regem Austausch geprägte, Lehrgänge. Gerade die zusammengetragenen Vorgehensweisen und praktischen Ideen für die Integrationsarbeit wurden von den Teilnehmenden als sinnvolles Handwerkzeugs aufgenommen und bieten konkrete Hilfestellungen für zukünftige Aufgaben. Die Seminarteilnehmer Valentin Gepper, Axel Olwig, Andreas Delfs und Dieter Windeler, sowie die Seminarteilnehmerin Martje Lott haben mit dem Abschluss des ersten bzw. zweiten Moduls ihre Integrationslotsenausbildung erfolgreich beendet und erhielten ihr Zertifikat. Der LSV gratuliert den neuen Integrationslotsen und wünscht ihnen eine erfolgreiche und spannende Integrationsarbeit verbunden mit einem herzlichen Dank für ihr ehrenamtliches Engagement.

Vom 1.-3. Dezember findet das dritte Modul der Integrationslotsenausbildung in Eckernförde (Jugendherberge) statt. Alle am Thema Interessierten sind herzlich willkommen! Anmeldungen sind beim Bildungswerk des LSV oder direkt bei Sebastian Reiter (Email: sebastian.reiter@lsv-sh.de oder Tel. 0431 / 6486-106) möglich.

In eigener Sache: Für das Qualifizierungsjahr 2018 wird die Modulreihe angepasst und erweitert. Aufgrund der bereits bestehenden Anzahl von über 36 Integrationslotsen und 13 freiwillig Engagierten in allen 15 Kreisen und kreisfreien Städten wird es zusätzlich zur Modulreihe eine Auswahl von vier Fortbildungs-Tagesseminaren (jeweils 8 LE) zu unterschiedlichen vertiefenden Themen wie „Werte und Normen im Sport“, „Interkulturelle Kommunikation“ und „Interkulturelle Öffnung“ geben. Diese sind sowohl für die Integrationslotsen als auch für alle weiteren Interessierten offen. Das Basis-Modul „Fit für die Vielfalt - Sport interkulturell“ (Termin: 25.-27. Mai 2017) bleibt erhalten und dient als 1. Modul der Integrationslotsenausbildung.

Sebastian Reiter


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.