Bayern: BLSV stellt das Programm „Integration durch Sport“ den bayerischen Integrationslotsen vor

Beim Vernetzungstreffen der Integrationslotsen im Bayerischen Staatsministerium unter dem Schwerpunkt Sport wurde das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ ausführlich den Anwesenden vorgestellt.

Die Teilnehmer der Podiumdiskussion.
Bild: Sebastian Widmann
Die Teilnehmer der Podiumdiskussion. Bild: Sebastian Widmann

Beim Vernetzungsthema der Integrationslotsen im Bayerischen Staatsministerium unter dem Schwerpunkt Sport wurde das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ ausführlich den Anwesenden vorgestellt. Dabei ging es neben den inhaltlichen Programmvorstellung durch den Programmleiter in Bayern, Benjamin Bellatreche, auch um den Ausbau der Zusammenarbeit in den Kommunen. Die Integrationslotsen sind auf kommunaler Ebene tätig und wirken als Netzwerker. Sie stehen den Ehrenamtlichen als kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Themen Integration und Asyl unterstützend zur Seite. Sie sind in wenigen Jahren ein starker Partner der Ehrenamtlichen und Netzwerkpartner für eine erfolgreiche Integrationsarbeit in den Kommunen geworden. In vielen Kommunen gibt es bereits eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Bundesprogramm Integration durch Sport und/oder den Partnern des Programms vor Ort.

Bei der Podiumsdiskussion mit Integrationsminister Herrmann, dem Präsidenten des Bayerischen Sportverbandes Jörg Ammon, dem DFB-Botschafter für Fair Play, Vielfalt und Respekt, Jimmy Hartwig und zwei Integrationslotsinnen, mit dem Schwerpunkt der Integrationsarbeit in Sportvereinen zur Mitgliedergewinnung,  wurden auch Best-Practice-Beispiele aus dem Sport von den Projektverantwortlichen den Anwesenden vorgestellt.

„Eine Herausforderung für die Zukunft ist es, unsere Lotsen und die Sportvereine stärker zusammenzubringen. Sport ist eine ideale Eintrittskarte für die Integration. Sport verbindet Menschen unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Hierbei geht es darum, Menschen mit Migrationshintergrund als aktive Sportler in Vereine zu integrieren sowie sie für das Ehrenamt im Verein zu begeistern.“ so Integrationsminister Herrmann. Der Freistaat unterstützt den Bayerischen Landes-Sportverband für Maßnahmen zur Integration in den Vereinssport mit Mitteln in Höhe von 200.000 Euro jährlich.

 

Link zum Originalartikel des Staatsministerium des Innern:

www.stmi.bayern.de/med/aktuell/archiv/2020/201005integrationslotsen/


  • Die Teilnehmer der Podiumdiskussion.
Bild: Sebastian Widmann
    Die Teilnehmer der Podiumdiskussion. Bild: Sebastian Widmann