Berlin: „IdS am Abend mit Ulli und Leo“ Thema „Rettungsschirm Sport“

Am Abend des 07.07.21 gab unser Experte Herr Jens Krüger (Abteilungsleiter Finanzen und Service sowie Stellvertretender Direktor im Landessportbund Berlin) einen umfassenden Einblick zu den Inhalten des Rettungsschirms für Berliner Sportvereine, die aufgrund der andauernden Einschränkungen durch die Coronapandemie von Zahlungsschwierigkeiten betroffen sind oder sich in einer strukturgefährdenden Situation befinden.

Herr Krüger stellte in einem informativen Input alle Bedingungen für eine Förderung vor und stand anschließend für offene Fragen zur Verfügung. Dabei erfuhren die Vereinsvertreter*innen beispielsweise Näheres zu den Voraussetzungen für eine Förderung, wie: 

  • Zahlungsschwierigkeiten und/oder strukturgefährdende Situation (meint beispielsweise den pandemiebedingten Mitgliederschwund, dessen Beleg durch die Differenz der Mitgliederanzahl aus den Jahren (Januar) 2020 zu 2021 dargestellt wird), 
  • Gemeinnützigkeit sowie sportliche Förderungswürdigkeit liegen vor, 
  • der Verein stimmt einer eventuellen Tiefenprüfung nach Antragseingang zu, in der die Angaben zu den Einnahmeverlusten detailliert nachgeprüft werden. 

Anschließend wurden jene Einnahmeverluste, die durch eine Förderung aus dem Rettungsschirm aufgefangen werden können, vorgestellt. Es handelt sich dabei unter anderem um entgangene Einnahmen in Form von Mitgliedsbeiträgen (aufgrund von Kündigung oder sozialer Härte (Stundung der Mitgliedsbeiträge)), Spenden, Startgelder, Kursgebühren und/oder Einnahmen aus Veranstaltungen, Verluste durch Schließung der Vereinsgaststätte oder Kündigung von Sponsorenverträgen. Darüber hinaus besteht außerdem die Möglichkeit, zusätzliche Sachkosten, die mit den vorgegebenen Hygienemaßnahmen zur Durchführung des Sportbetriebs entstanden, abzurechnen (meint bspw.: Desinfektionsmittel, Masken, Beschilderungen und/oder Belüftungsanlagen). Hier konnten die Teilnehmenden feststellen, dass im Rahmen des Rettungsschirms tatsächlich alle möglichen Einnahmeverluste mitgedacht wurden. Das entsprechende Formular lässt sich unkompliziert ausfüllen, die Excel-Tabelle berechnet die Verluste effizient und lässt unterschiedliche Angaben innerhalb der einzelnen Kategorien unkompliziert zu (Bsp.: Verlust von 9 Monaten Mitgliedsbeitrag durch Mitglied Nr. 1 sowie Verlust von 6 Monaten ermäßigtem Mitgliedsbeitrag durch minderjähriges Mitglied Nr. 2). Das fertig ausgefüllte Formular senden Sie dann unkompliziert an rettungsschirm@remove-this.lsb-berlin.de. Anschließend wird Ihnen der Bescheid über die bewilligte Fördersumme zugestellt, die dann nur noch durch den Verein unterzeichnet werden muss, bevor es zur endgültigen Auszahlung der Mittel kommt. 

 
Das Team des Landessportbundes Berlin hat sich sorgfältig allen eventuellen Problemen bei der Ausfüllung der Anträge gewidmet und einige Hilfestellungen zur Verfügung gestellt. Beispielsweise lassen sich detaillierte Informationen sowie Antragsformulare und Kontaktdaten bei Fragen unkompliziert auf folgender Homepage finden: Rettungsschirm Sport - Landessportbund Berlin

Sollten die Informationen auf der Homepage nicht alle Fragen beantworten, so wurde eigens dafür eine zusätzliche Videoreihe veröffentlicht, in der in Teil 3 Herr Krüger das genaue Vorgehen zum Eintragen der Einnahmeverluste vorstellt. Dieses Video finden Sie hier.
Sollte es darüber hinaus noch immer Unklarheiten geben, so stehen Ihnen das Servicetelefon sowie die Mitarbeitenden des LSB Berlins gerne mit Rat und Tat zu Seite.  

SERVICETELEFON 

Dienstag und Donnerstag 

10:00 Uhr bis 12:00 Uhr 

unter der Rufnummer +49 159 0627 6238 

13:00 Uhr bis 15:00 Uhr 

unter der Rufnummer +49 159 0628 6227 

oder per Mail unter 
rettungsschirm@remove-this.lsb-berlin.de