Gemeinsame Wurzeln im Sport

Heute startet die Podcast-Serie „HalbeKatoffl-Sport“, eine Kooperation zwischen dem Bundesprogramm „Integration durch Sport“ und dem Podcaster Frank Joung aus Berlin.

Jasmin Blümel-Hillebrand hat durch das Ringen die Balance im Leben gefunden. Foto: Frank Joung
Jasmin Blümel-Hillebrand hat durch das Ringen die Balance im Leben gefunden. Foto: Frank Joung

Künftig wird es einmal im Monat eine Episode geben, mit Personen mit nichtdeutschen Wurzeln, die durch den Sport und ihren Verein geprägt wurden und heute vielleicht selbst den Sport prägen. Und natürlich geht es um Integration und Identität – ernste Themen, aber humorvoll, locker und sympathisch vermittelt.

Den Anfang der Gesprächsreihe macht Jasmin Blümel-Hillebrand, die mit vier Jahren mit dem Ringen begann. Der Sport hat die Deutsche mit brasilianischen Wurzeln durch eine schwierige, von Rassismus geprägte Zeit getragen. "Die Ringerhalle war der wunderbarste Zufluchtsort der Welt", sagt die 37-Jährige heute.

Was sie in ihrer Kindheit und Jugend im sächsischen Zwickau erlebt hat und warum ausgerechnet der Randsport Ringen so wichtig war für sie, hören Sie hier >>>

Mehr zum Podcast-Format, dessen Ansatz und Hintergrund im Interview mit Frank Joung.

(Quelle: DOSB)


  • Jasmin Blümel-Hillebrand hat durch das Ringen die Balance im Leben gefunden. Foto: Frank Joung
    Jasmin Blümel-Hillebrand hat durch das Ringen die Balance im Leben gefunden. Foto: Frank Joung

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.