„Integration im Sport muss man als ganzheitliche Aufgabe sehen“

Vizepräsident Fried Schröder vom Basketballverband Schleswig-Holstein (BVSH) koordiniert die Integrationsprojekte, die in Boostedt, Neumünster, Harksheide und zukünftig auch in Lübeck stattfinden. Menschen mit Migrationshintergrund sollen nach seinen Vorstellungen nicht nur in die Basketballabteilungen der Vereine integriert werden, sondern auch ihren Platz in der Gesellschaft finden.

Begonnen wurden die Projekte mit dem Tag des Basketballs im Sommer 2018 auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Boostedt. Die dort ansässige Grundschule führte mit den Übungsleitern des Basketballverbandes einen Basketballvormittag für Kinder durch. Für die begeisterten Kinder wird seitdem ein wöchentlich stattfindendes Training während der Schulzeit angeboten. Nachmittags gibt es dort auch eine weitere Basketballgruppe für Kinder und Jugendliche.Beim in der Nähe befindlichen Sportverein TS Einfeld hat sich aufgrund dieser Aktivitäten eine Gruppe gebildet, in der Mädchen und Jungen ihre Leidenschaft für Basketball noch zusätzlich ausleben können. Auch der SV Henstedt-Ulzburg hat in den letzten Monaten immer mehr Kinder aus Boostedt in seine Trainingsgruppen aufgenommen.

Für den BVSH war es nicht schwierig, gute und motivierte Übungsleiter für die Gruppen zu verpflichten. Neben dem sehr engagierten Trainer Björn Hinrichs ist in Einfeld und Henstedt-Ulzburg auch ein Übungsleiter aus Nordafrika tätig. Der BVSH erwartet von den Trainern, darunter auch einige Studenten, ein ehrenamtliches Engagement für die Projekte. Zusätzlich versucht der Verband bei den Eltern der teilnehmenden Kinder auch neue Gruppenleiter aus Migrantenfamilien zu finden. Interessierte Eltern bekommen Unterstützung für eine Übungsleiterausbildung beim Verband.

In den Herbstferien im Oktober wird es in Neumünster eine Auftaktveranstaltung geben, durch die Kinder für Basketball begeistert werden sollen. Die Übungsleiter werden mit den Kindern viele Spiele und Übungen zu Technik und Taktik beim Basketball spielen und natürlich am Ende auch T-Shirts an alle Teilnehmer verschenken.

Auch beim SportvereinTuRa Harksheide hat der BVSH schon Basketball-Treffpunkte für Kinder und Jugendliche aus dem Raum Norderstedt aufgebaut. Der engagierte Übungsleiter Mike Gyamfi will die Teilnehmer„von der Straße holen“ und ihr Interesse für den Basketballsport wecken.

Vizepräsident Fried Schröder möchte durch die landesweiten Basketballprojekte einen Beitrag zur Integration leisten und neue Kinder und Jugendliche für den Basketballsport in den Vereinen begeistern. Schröder betont aber: „Durch Umzüge von Familien sowie durch vereinzelte Abschiebungen kam es auch zu einer teils hohen Fluktuation bei den Basketballgruppen im Raum Neumünster“. Der BVSH wird seine Projektgruppen  dennoch in den nächsten Jahren weiter ausbauen.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.