Nordtreffen „Integration durch Sport“ in Schwerin

Das jährliche Nordtreffen des Programms „Integration durch Sport“ fand in diesem Jahr in der nord-östlichsten Landeshauptstadt der Bundesrepublik statt: Schwerin. Inhaltlich stand nebst intensivem projektbezogenen Austausch und zwei externen Inputs auch die Arbeit an einem gemeinsamen Großprojekt für das Jahr 2025 auf der Agenda.

Das Nordtreffen aus Bremer Egoperspektive
Das Nordtreffen aus Bremer Egoperspektive

Aus den fünf nördlichen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg sowie Bremen kamen insgesamt 15 Programmmitarbeitende und ‑leitungen im Schweriner Haus des Sports zusammen. Den inhaltlichen Auftakt übernahm nach Grußworten der Programmleitung Nelly Anklam aus Mecklenburg-Vorpommern, der Bundesverdienstkreuzträger Dr. Daniel Trepsdorf aus dem Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg. Über den Vormittag wurde sich über Motivatoren und Hemmnisse des Ehrenamtes sowie strukturelle Unterschiede und Folgen für die Ausrichtung der Verbandsarbeit zwischen Stadt und Land, Ost und West, Flächen- und Stadtstaaten ausgetauscht. Weiteres Thema waren die stark individualisierten Lebensrealitäten von Mitgliedern und Engagierten und die Frage, wie sich Sportvereine aufstellen müssen, um in Zeiten diversifizierter Anforderungen attraktiv zu bleiben.

Dirk Brokatzki übernahm den Abschluss des offiziellen Tagesprogramms mit der Vorstellung seiner Arbeit in der mobilen Beratung im Sport (MoBiS) im Programm Zusammenhalt durch Teilhabe (Z:T), das in drei der fünf Nordländer verankert ist. Die Stadtstaaten Bremen und Hamburg besitzen keine Förderung. Beim Thema des demokratischen Miteinanders sowie der Prävention und dem Umgang mit Extremismus arbeitet Z:T eng mit dem Programm Integration durch Sport zusammen. Beide Programme wurden in diesem Jahr finanziell vom Bundesministerium des Innern und für Heimat gekürzt.

Der kommende Tag wurde mit einem Kurzfilmevent gestartet. In der Runde wurden die verschiedenen Filmprojekte der Bundesländer präsentiert, wobei vor allem die nachfolgenden Gespräche über das „Making-of“ in puncto Koordinations- und Zeitaufwand, Kosten und Wirkung es möglich machten, von den jeweils anderen Erfahrungen zu lernen.

Als letzter Tagesordnungspunkt war die weiterführende Planung zu einem gemeinsamen fünfteiligen Bildungsformat gesetzt. Die Ideen zum Format nahmen allerdings so viel Fahrt auf, dass sich darauf geeinigt wurde, eine gemeinsame Kick-Off-Veranstaltung am 15. Mai 2025 in Hannover zu organisieren. Die Toto-Lotto-Halle ist geblockt, die Rahmenbedingungen werden geklärt, es gilt: Save the date!

Das Programm „Integration durch Sport“ wird aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unterstützt.


  • Das Nordtreffen aus Bremer Egoperspektive
    Das Nordtreffen aus Bremer Egoperspektive
  • Schloss und Landtag: In Schwerin 2 in 1.
    Schloss und Landtag: In Schwerin 2 in 1.