Interaktionstag mit Promi-Sportlern in Heilbronn

Über 200 Gäste füllten am 3. Oktober 2021 die Sporthalle des Elly-Heuss-Knapp Gymnasium in Heilbronn. Der Einladung des Württembergischen Judoverbandes (WJV) und des Judo Club Kano Heilbronn zum offenen Judo-Training mit prominenten Sportler/innen sind über 75 Teilnehmer:innen im Alter von sieben bis ca. 25 Jahren aus sieben Judovereinen aus der Region Heilbronn-Franken gefolgt, die meisten in Begleitung ihrer Familien.

(Bilder LSVBW)
(Bilder LSVBW)

„Es war uns bewusst, dass wir nur eine begrenzte Anzahl an Sportlerinnen und Sportlern zu unserer Veranstaltung zulassen können. Neben einem umfangreichen Hygiene-Konzept wäre auch der organisatorische Aufwand für unser Orgateam eine echte Herausforderung,“ so der Ideengeber und Cheforganisator vor Ort Melek Melke.

Das Interesse der Judovereine an diesem Aktionstag war sehr groß. Nicht nur die coronabedingte Veranstaltungspause, die seit bald zwei Jahren für eine Sehnsucht nach Sportveranstaltungen bei Vereinsfunktionär:innen und aktiven Sportler:innen führt, war für die große Resonanz verantwortlich, sondern auch die prominenten Referenten:innen. Die zwei erfolgreichen Olympionikinnen Anna-Maria Wagner und Katharina Menz, die jeweils mit Bronzemedaillen aus Tokio zurückgekehrt sind, wurden vom Fabian Hässner (Deutscher Pokalmeister 2018 und Golg European Cup U21) mit einem vielfältigen Programm unterstützt. Gleich für mehrere Gruppen haben die erfolgreichen Deutschen Judo-Sportler:innen ein offenes Trainingsprogramm angeboten. Wichtige Trainingstipps für kleine Kinder wie auch für Jugendliche waren genauso gefragt wie die verteilten Autogramme.

Die Heilbronner Bürgermeisterin Agnes Christner, die vor Ort von der Resonanz der Veranstaltung sichtlich beindruckt war, hat in ihrer Begrüßungsrede die Wichtigkeit solcher Maßnahmen für Sportvereine wie auch für Kinder und Jugendliche betont. Sie hob die Bedeutung der Nachwuchsarbeit und der sozialen Unterstützung hervor, die die Sportvereine leisten. In den Sportvereinen wird Gemeinschaft gelebt und v.a. auch in Zeiten der Corona-Pandemie, die für die Kinder und Jugendlichen eine große Herausforderung darstellt, positive Signale vermittelt.

„Wir waren sehr froh, am Ende unseres Aktionstags neben den vielen positiven Rückmeldungen der beteiligten Eltern und Trainer v.a. glückliche Kinder und Jugendliche zu erleben. Mit der Veranstaltung wollten wir auch ein klares Zeichen für das Miteinander im Judosport und für Integration von sozial benachteiligten Kindern und Familien setzen. In der aktuellen Lage und durch die vielen Einschränkungen waren diese besonders hart getroffen. Sie konnten bei unserem Training mit Ehrengästen sehr viel Motivation und positive Emotionen erleben, die anderswo so nicht möglich wären,“ freute sich Melek Melke vom Judo Club Kano Heilbronn und WJV über den erfolgreichen Aktionstag.


  • (Bilder LSVBW)
    (Bilder LSVBW)