Frankfurter Buchmesse

Auf der weltgrößten Buchmesse in Frankfurt werden Debatten zu allen gesellschaftlich relevanten Themen geführt, sei es zu den Folgen der Digitalisierung und der Globalisierung oder zu den Herausforderungen durch Künstliche Intelligenz. Und von ganz zentraler Bedeutung in den vergangenen Jahren: Wie geht die deutsche Gesellschaft mit der Migration um und wie definiert sie den Begriff Integration? Dazu muss der Sport seine Stimme erheben. Und das tut er seit 2016 mit eigenem Stand und Diskussionsrunden in Frankfurt. Impressionen eines Auftritts, der zuerst überraschte, und mittlerweile immer selbstverständlicher ist. 

Frankfurter Buchmesse 2021

 

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause war das Bundesprogramms „Integration durch Sport“ zum fünften Mal auf der Frankfurter Buchmesse und zum ersten Mal mit eigenem Buch. Pünktlich zur Buchmesse ist der Interviewband „Wir und die Anderen“ im Schwabe Verlag Basel Berlin erschienen. Als besonderes Highlight durfte das Bundesprogramm den Journalisten und Podcaster Frank Joung am Stand begrüßen. In seinem Podcast „Halbe Katoffl Sport“ waren die sechsmalige Boxweltmeisterin Nikki Adler, Assan Jallow, Fußballer beim ATSV Kleinsteinbach und Protagonist des Films „Keine Angst vorm Schwarzen Mann“ und Wael Shueb, der als Mitglied des IOC-Refugeeteams an den Olympischen Spielen in Tokio teilgenommen hat, zu Gast. Der Messeauftritt unterstreicht, dass der Sport ein wichtiger Teil der Kultur und die weltgrößte Bücherschau ein passender Ort für ihn ist, um sich mit seinen Standpunkten und viel Erfahrung in den Diskurs zu zentralen Themen wie „Migration“ und „Integration“ einzubringen.

 

zur news
  • 20211021 151325
  • 20211021 161507
  • 20211021 180512
  • IMG-20211021-WA0016
  • IMG 2687
  • IMG 2694
  • IMG 2703
  • IMG 2708