Der Mann hinter den Gesichtern!

In unserer neuen Reihe möchten wir in unregelmäßigen Abständen unsere Fachkräfte "Integration durch Sport" und deren Arbeit etwas genauer vorstellen. Den Anfang macht unsere Fachkraft des Westfälischen Turnerbundes.

Mein Name ist

Dirk Henning

 

Da komme ich her

Ich bin Sportwissenschaftler. Studiert habe ich an der WWU Münster Sportwissenschaften, Philosophie und Europäische Ethnologie. Schwerpunktmäßig habe ich mich im Studium vor allem mit den Bewegungswissenschaften und mit Sportsoziologie beschäftigt. Das ging trotz des Lehramtsschwerpunktes am Fachbereich sehr gut.

Hier bin ich jetzt

Westfälischer Turnerbund

Darum bin ich Fachkraft „Integration durch Sport“ geworden

Ich habe bereits in meiner Jugend Erfahrungen mit den Themen Flucht und Migration gemacht, als im Zuge der Jugoslawienkriege in unmittelbarer Nähe zu meinem Elternhaus und zur Sporthalle meines Heimatvereins vorwiegend bosnische Familien untergebracht und auch schnell in Vereinsangebote eingebunden wurden. Zum anderen sind in derselben Zeit von Gleichaltrigen auf einmal rechtsextreme und menschenfeindliche Tendenzen sehr offen zur Schau gestellt worden. Beides hat den Stellenwert des Themas Integration entscheidend geprägt und ich trage gerne im Rahmen des Programms dazu bei, dass Integration gelingt und sich das andere nicht wiederholt.

Das mache ich neben meiner Stelle noch

Meine langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten als Übungsleiter und in verschiedenen fachlichen Gremien der Turnerbünde habe ich mit Beginn meiner hauptberuflichen Tätigkeit beim WTB an den Nagel gehängt. Ich bin dort außerdem Fachkraft im Programm NRW bewegt seine KINDER!

Das liegt mir besonders am Herzen

Ich möchte die Menschen, die in meinem Tätigkeitsbereich in den Turnvereinen wirken mit der gesellschaftlichen Vielfalt konfrontieren, die sie in den eigenen Reihen vorfinden. Dazu habe ich eine Foto-Kampagne unter dem Titel „Gib Vielfalt dein Gesicht!“ gestartet.

Es geht darum, für das Thema Vielfalt zu sensibilisieren. Vielfalt in der Gesellschaft wie auch sportliche Vielfalt im Verband. Indem sich die Teilnehmenden mit Ihrem Gesicht für die Kampagne einsetzen, zeigen sie Haltung für Vielfalt und identifizieren sich im besten Fall stärker mit ihrer Sportart und mit dem Verband.

Die Kampagne läuft bis Ende 2019 und richtet sich an alle, die im Verein oder Verband wirken: als Aktive, als Kümmerer, als Entscheider oder Unterstützer unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Stellung.

Wer sich einen Eindruck verschaffen will, kann gerne die Webseite zur Kampagne besuchen: www.wtb.de/turnen-ist-vielfalt

Das würde ich gerne noch (im IdS-Programm) erleben

Ich würde gerne noch erleben, dass die Führungsgremien der beteiligten Organisationen dem Programm flächendeckend den nötigen Stellenwert und die nötige Anerkennung zukommen lassen. Integration und interkulturelle Öffnung top down und bottom up. Wenn dafür zusätzliche Kapazitäten in Form voller Stellen geschaffen werden könnten, wäre ich nicht böse.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.