Fit für die Zukunft

Breit gefächert war das Spektrumvom 16. bis 17.Nov. auf der Jahrestagung des Programms Integration durch Sport in Brandenburg auch in diesem Jahr wieder und doch wurden in der thematischen Zusammensetzung der zweitägigen Tagung im Jugendbildungszentrum Blossin eindeutige Schwerpunkte gesetzt. Dass die Projektverantwortlichen der Brandenburgischen Sportjugend um Projektleiter Uwe Koch mit dieser Themenwahl den Nerv der Teilnehmenden trafen, wurde dabei schnell deutlich. In verschiedenen Formaten gab es für alle Beteiligten zahlreiche Gelegenheiten sich miteinander bekannt zu machen, sich auszutauschen und über die gegenwärtigen Herausforderungen in der täglichen Integrationsarbeit zu diskutieren.

IMG 2521
IMG 2521

Zum breit aufgestellten Pool der an der Jahrestagung Teilnehmenden gehörten neben den vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen des Landessportbundes Brandenburg und seiner Jugendorganisation, der Brandenburgischen Sportjugend, beispielsweise zahlreiche Vertreter der über 100 Stützpunktvereine des Programms, Vertreter*innen aus Politik, diversen Gremien und vernetzten Organisationen, Mitarbeiter*innen aus Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften sowie zahlreiche Freiwilligendienstleistende aus den einschlägigen Programmen. Als Diskussionsgrundlage diente dabei hauptsächlich die bereits am Freitag abgehaltene Fish-Bowl-Diskussion, in der jede/-r der über 160 interessierten Teilnehmer*innen die Möglichkeit bekam, an den lebhaften Diskussionen aktiv teilzunehmen und seine/ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Belange miteinzubringen. Schwerpunktthema war dabei in diesem Jahr die Fragestellung, wie es gelingen könne, noch mehr Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung in die brandenburgischen Vereinsstrukturen zu integrieren. Für den notwendigen fachlichen Input, sorgte dabei nicht zuletzt Frau Prof. Dr. Tina Nobis vom Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin mit ihrem Vortrag über die Teilhabe von Mädchen und Frauen mit Migrations-/ Fluchthintergrund im Sportverein.

Mit einem Crashkurs aus den Inhalten des DOSB-Fortbildungsprogramms „Fit für die Vielfalt“ startete das Teilnehmer*innenfeld in den zweiten Tag der Veranstaltung. In fünf themenorientierten Workshops konnte im Anschluss vertiefend und passgenau auf die speziellen Belange der Teilnehmenden eingegangen werden. In lebhaften Diskussionen wurde über bestehende Problematiken und Hürden geredet, Schwerpunkte in der zukünftigen Arbeit gesetzt, Vorhaben konkretisiert und sich über gemeinsame „Fahrpläne“ verständigt. Mit dem Input und den gesammelten Eindrücken aus der diesjährigen Jahrestagung machten sich die vielen Teilnehmenden am späten Samstagnachmittag wieder auf den Weg in das Umfeld der vielen engagierten Sportvereine im Land Brandenburg, in denen Integration tagtäglich gelebt wird. Wer sich persönlich davon überzeugen möchte, sollte sich auf der nächsten Jahrestagung des Programms Integration durch Sport in Brandenburg einen Eindruck davon verschaffen und sich den 15. und 16. November 2019 bereits jetzt im Kalender anstreichen.


  • IMG 2521
  • IMG 2398
  • IMG 2524
  • IMG 2633
  • IMG 2645
  • IMG 2672
  • IMG 2834

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.