Germania Eberstadt als IdS-Stützpunkt ausgezeichnet

Das Bundesprogramm Integration durch Sport zeichnete die Fußballabteilung der Germania Eberstadt für ihre Integrationsarbeit aus. Die Vereinsmitglieder begrüßten Volker Rehm, Regionalkoordinator Südhessen des Bundesprogramms auf dem Waldsportplatz, um die Auszeichnung in Empfang zu nehmen. Eingeleitet wurde die Ehrung von Ralf- Rainer-Klatt (Vizepräsident des Landessportbund Hessen).

Es gibt Orte, da kommen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Nationen zusammen, aber oft sprechen sie gar nicht miteinander, zum Beispiel in der Straßenbahn. Sie verpassen die Chance voneinander zu lernen und eventuell ihr eigenes Schubladendenken zu hinterfragen. Auf dem Sportplatz der Fußballabteilung der Germania Eberstadt ist das anders. Hier tummeln sich Menschen aus über 48 Ländern.

Jeder ist anders, jeder kann etwas Anderes besser.

Jedes Vereinsmitglied hat dadurch die Chance voneinander zu lernen und sich neben dem Fußball weiterzuentwickeln. Bei der Germania 1911 Eberstadt spielen über 420 Kinder in 21 Jugend-Teams Fußball. Dies ist nicht nur eine organisatorische Herausforderung, denn einen solch großen Trainingsbetrieb bedeutet für einen Verein auch einen enormen finanziellen Aufwand. Die Jugendarbeit geht in Eberstadt weit darüber hinaus. Viele Jugendliche haben aufgrund ihrer sozialen Herkunft nicht die gleichen Chancen und Möglichkeiten. Die Jugendförderung leistet hier pädagogische Hilfe. Dazu gehören: Hilfestellung bei der Eingliederung in den Verein, bzw. in ein neues soziales Umfeld, Koordination von Fahrdiensten für Kinder, die nicht selbstständig zum Training kommen können und die Unterstützung in schulischen Belangen durch Nachhilfe.

Ein derartiger Aufwand bedarf einer großen Menge an ehrenamtlicher Arbeit von vielen fleißigen
Helfenden und Trainerinnen und Trainern. Zwar könnte es einfacher sein, indem man einen
Aufnahmestopp verhängen würde, jedoch ist die Integrationsarbeit zu wichtig. „Bei uns wird kein
Kind weggeschickt!“, so Jugendleiter Günter Schmitt.

15.000 Euro dank Coca-Cola-Aktion „Vereinsgeschichte“

Bei den großen sportlichen Erfolgen können sich die Fußballer der Germania 1911 Eberstadt noch
nicht mit den Lilien oder der Eintracht Frankfurt messen. Bei der deutschlandweiten Coca-Cola-
Aktion „Vereinsgeschichte“ ist der Verein vom Waldsportplatz jedoch ganz vorne mit dabei! Die
Vereinsmitglieder der Fußbalabteilung sammelten in kurzer Zeit über 40.800 Codes Coca-Cola-Dosen
und Flaschen und belegten damit deutschlandweit den 4. Platz. In der Gesamtwertung bedeutete
dies einen Gewinn von 10.000 Euro sowie weitere 5.000 Euro in einer Wochenchallenge. Die Codes
wurden nicht nur gesammelt, sie mussten auch online am PC oder Smartphone eingegeben werden.
Dafür trafen sich die Mitglieder zum gemeinsamen Burger-Essen und Fußballschauen, welches noch
einmal den Zusammenhalt und das WIR-Gefühl im Verein stärkte. Von dem Preisgeld konnten bereits
erste kleine Wünsche erfüllt werden. Außerdem wird eine Wasserfilter-Anlage für Trinkwasser
installiert, da nicht jedes Kind Wasser fürs Training dabeihat. Der große Wunsch der Kinder wäre eine
kleine Tribüne, was den Zusammenhalt im Verein zeigt. Dafür muss der Verein noch flieißig sparen,
interessierte Sponsoren sind herzlich eingeladen sich zu melden.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.