Neue Herausforderungen in 2016: Das Programm „Integration durch Sport“ im BLSV

„Sport spricht alle Sprachen“, „Sport überwindet Grenzen“ oder „Sport verbindet“ – diese und ähnliche Zuschreibungen erfuhr und erfährt der (organisierte) Sport hinsichtlich seines Engagements für zugewanderte und geflüchtete Mitbürger immer wieder. Vor allem seitdem sich die europäischen Länder den gestiegenen Flüchtlingszahlen und den damit verbundenen gesellschaftlichen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen vermehrt stellen müssen, rückt die Bedeutung des Sports und der Sportvereine (zumindest in Deutschland) für die Integration von neuen Mitbürgern immer stärker in den Vordergrund.

Flyer "Willkommen im Sportverein". Foto: IDS
Flyer "Willkommen im Sportverein". Foto: IDS

Ziele und Zielgruppen von „Integration durch Sport“

Seit mittlerweile über 26 Jahren verschreibt sich das Programm „Integration durch Sport“ einem Ziel: allen in Deutschland lebenden Personen eine gleichberechtigte Teilhabe am sportlichen Leben in- und außerhalb von Vereinen zu ermöglichen. Nicht nur Geflüchtete sind dabei Zielgruppe des Programms, sondern alle im organisierten Sport unterrepräsentierten Gruppen – wie Menschen mit Migrationshintergrund, sozial Benachteiligte, aber auch Frauen jeglicher Herkunft. 

Diese sollen in den Sport integriert werden, aber auch mit der Hilfe des Sports in die Gesellschaft. Um dies zu erreichen, unterstützt „Integration durch Sport“ Vereine dabei, die Zielgruppen zu einer sportbezogenen Freizeitgestaltung und der ehrenamtlichen Arbeit im Sportverein zu motivieren. Ein weiterer Interessensschwerpunkt ist es, Sportvereine und -organisationen für eine interkulturelle Öffnung zu sensibilisieren.

Vergrößerung des Teams

Vor dem Hintergrund der neuen Herausforderungen hat das Team von „Integration durch Sport“ in Bayern in diesem Jahr regen personellen und strukturellen Zuwachs erfahren: In Augsburg und Bayreuth wurden neue Geschäftsstellen eröffnet und mit je einem neuen Mitarbeiter besetzt. Die Zentrale in Würzburg und die Büros in Regensburg und München wurden personell verstärkt. Conny Baumann, die das Programm seit über 20 Jahren begleitet und weiterentwickelt, ist Leitern des Programms „Integration durch Sport“ in Bayern. Sie freut sich sehr über die Vergrößerung ihres Teams: „Mit den neuen Mitarbeitern und den beiden neuen Büros in Augsburg und Bayreuth können wir unsere Arbeit nun noch intensivieren und der starken Nachfrage nach konzeptioneller und finanzieller  Unterstützung sowie nach Weiterbildung und Qualifizierung der Vereine noch besser nachkommen.“

Neuer Flyer „Herzlich willkommen im Sportverein“

Er ist frisch vom Druck: Der Flyer „Herzlich Willkommen im Sportverein“ beantwortet in sieben verschiedenen Sprachen die grundlegenden Fragen für alle, die sich mit dem Konzept des Sportvereins noch nicht auskennen. Er bietet Informationen rund um die Angebote eines Sportvereins und seine Zielgruppen, die Mitgliedschaft, aber auch das Engagement als Übungsleiter/in oder Trainer/in. Das Programm „Integration durch Sport“ will mit dem Flyer die Informationsarbeit der Vereine erleichtern und eventuelle sprachliche Barrieren überwinden. Der Flyer kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi, Russisch oder Türkisch kostenfrei bestellt werden unter: Email: wuerzburg@remove-this.sportintegration.de oder www.sportintegration.de/service/downloads/flyer/.

Bei Rückfragen und Beratungsbedarf wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiter/innen des Programms „Integration durch Sport“

Text: Laura Verweyen/IDS


  • Flyer "Willkommen im Sportverein". Foto: IDS

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.