Olympia ist nur aufgeschoben...

Eigentlich wäre Wael Shueb jetzt in den letzten Vorbereitungen für die Olympischen Spiele in Tokio. Doch Corona hat dem syrischen Flüchtling einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt hält er sich so gut wie möglich zu Hause fit zu und hofft im nächsten Jahr bei den olympischen Spielen starten zu können.

Wael Sueb engagiert sich vor Ort als Jugendtrainer (Bild: Sportjugend Hessen/Johannes König)
Wael Sueb engagiert sich vor Ort als Jugendtrainer (Bild: Sportjugend Hessen/Johannes König)

 

Die Zusage für den Startplatz im olympischen Flüchtlingsteam lag bereits vor. Doch nun muss sich Wael 15 Monate fit halten statt in 3 Monaten in Tokio zu starten. Wie dies aktuell aussieht, hat die Hessenschau dokumentiert und den Kämpfer des IdS-Stützpunktvereins GKV Lotus Eppertshausen besucht:

https://www.hessenschau.de/sport/heimspiel-videos/karatekaempfer-hofft-auf-olympia,video-120064.html?fbclid=IwAR0-dFTuol7nUgEZ7LSe2qkUB1aM8qtoyNGNPlHAmvwGuHorqUOdyUHN5Kg

Die Geschichte von Wael Shueb unter dem Titel "Vom Taunus nach Tokio" gibt es hier zum Nachlesen:
https://integration.dosb.de/sonderseiten/news/news-detail/news/aus-dem-taunus-nach-tokyo/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fa755c717b8907b29b1481fe9b089d09


  • Wael Sueb engagiert sich vor Ort als Jugendtrainer (Bild: Sportjugend Hessen/Johannes König)
    Wael Sueb engagiert sich vor Ort als Jugendtrainer (Bild: Sportjugend Hessen/Johannes König)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.