Sportdeutschland steht für Integration

„Sport verbindet über Hautfarbe, Sprachen, politische Haltung und Religionen hinweg", sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann in einem Statement.

Alfons Hörmann äußert sich zum Thema Sport und Integration. Foto: DOSB
Alfons Hörmann äußert sich zum Thema Sport und Integration. Foto: DOSB

„Die sehr kontroverse und durchaus schwierige sowie für viele schmerzvolle Diskussion der vergangenen Tage hat die besondere Bedeutung des Themas Integration für unser ganzes Land aufgezeigt. Für die 90.000 Vereine in Sportdeutschland mit ihren acht Millionen Ehrenamtlichen ist das Thema Integration dabei eines der wichtigen, denn Sport verbindet über Hautfarbe, Sprachen, politische Haltung und Religionen hinweg.

Unsere Vereine und Sportverbände werden auch in Zukunft nicht müde, Menschen aller Herkunft in die Sportfamilie zu integrieren. Das ist eine herausfordernde Aufgabe und auch nicht immer problemlos. Hier ist der Sport an vielen Stellen ein Spiegelbild der Gesellschaft. Aber gerade im Sport werden diese verbindenden Werte in der Praxis tagtäglich gelebt. Ganz Sportdeutschland profitiert dabei von der großen integrativen Kraft des Fußballs. Den DFB haben wir in der Vergangenheit stets als wichtigen Begleiter und aktiven Unterstützer in Fragen von Integration erlebt und sind dankbar für sein Engagement.“

(Quelle: DOSB)


  • Alfons Hörmann äußert sich zum Thema Sport und Integration. Foto: DOSB
    Alfons Hörmann äußert sich zum Thema Sport und Integration. Foto: DOSB
    Foto: Alfons Hörmann äußert sich zum Thema Sport und Integration. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.